Montag, 13. Februar 2017

[Rezension] "Das Versprechen der australischen Schwestern" Ulrike Renk

"Grandioser Abschluss der Australien-Trilogie".

Schicksalhafte Jahre zwischen Sydney und Hamburg 

Drei Schwestern, zwei Kontinente: Jede der drei ist ihren Weg gegangen. Elsa arbeitet in Sydney, Mina hat nach Jahren endlich ihren heimlichen Verlobten William geheiratet, und Carola lebt glücklich mit Werner in Hamburg. Doch dann ist ihr aller Glück in Gefahr: Nicht nur ein Todesfall erschüttert die Familie in ihren Grundfesten, sondern es bricht auch der Erste Weltkrieg aus. Plötzlich leben Carola, Elsa und Mina in verfeindeten Ländern. Wird das Band, das die drei Schwestern zusammenhält, stärker sein als die Schatten des Krieges?

Das bewegende Leben der australischen Schwestern zwischen Krieg und Frieden.
Ulrike Renk lebt als freie Autorin in Krefeld. Bei Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Die Frau des Seidenwebers“, „Die Heilerin“, „Die Seidenmagd“ sowie die Bestseller „Die Australierin“, „Die australischen Schwestern“ und „Das Versprechen der australischen Schwestern“ erschienen. Mehr Informationen zur Autorin unter www.ulrikerenk.de
Die ersten beiden Teile von Ulrike Renks Australiensaga haben mich schon so begeistert, aber Teil drei hat dem ganzen noch die Krone aufgesetzt. 
Von der ersten Seite an zieht einen die Geschichte wieder in ihren Bann. Dieses Mal geht es zum größten Teil um die nächste Generation der Familie Lessing, die Enkelinnen von Emilia aus dem ersten Teil. Man erfährt, was aus allen geworden ist und wie sie leben. Die friedlichen Zeiten sind vorbei, zieht doch der erste Weltkrieg seine dunklen Kreise und stellt die Familie auf eine harte Probe, weil die Lessings zwischen den Fronten steht und sie gut überlegen müssen, für welche Seite sie sich entscheiden.
Der übersichtliche Stammbaum am Anfang des Buches lässt den Leser immer genau wissen, wer mit wem und wie verwand, ist, was man auch gut und gerne in Anspruch nimmt, ohne wäre ich nicht so schnell wieder in der Geschichte drinnen gewesen.
Wer nah am Wasser gebaut ist wie ich, der sollte eine Packung Tempos bereithalten.
Ulrike Renk hat einen tollen, leicht zu lesenden Schreibstil, der den Leser schnell für sich einnimmt. Sie hat das Talent Land und Leute so gut darzustellen, dass sie dem Leser sehr vertraut vorkommen und das man sie förmlich vor Augen hat.
Sie schafft es eine Familiengeschichte so spannend und mitreißend zu schreiben, wie ich es nur selten erlebt habe.
In allen drei Bänden der Trilogie lernt man Charaktere kennen, die man durch alle Teile begleitet und die einem so vertraut vorkommen, dass man sie in sein Herz schließt. Die Charaktere sind sehr ausdrucksstark und sehr authentisch. Sie sind die Seelen des Buches und machen die Trilogie zu einem wahren Highlight am Bücherhimmel.
Auch mit dem dritten und somit Abschlussband der Australiensaga konnte mich Ulrike Renk wieder begeistern. Sie hat hier noch mal alle Geschütze aufgefahren, die zu einem guten Roman gehören und die diese Reihe wunderbar zum Abschluss gebracht hat. Wer eine Familiensaga sucht, die sehr spannend geschrieben ist und die tolle und authentische Charaktere aufweist, ist hier genau richtig.
Ich vergebe hier volle fünf Leseratten mit einem dicken Plus dahinter und eine ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG.



Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Aufbau Verlag

© Petra Donatz Februar 2017

Kommentare:

  1. Hallo!
    Ich fand den dritten Band der Reihe wirklich am Besten und habe jede Seite genossen!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Petra,
    das sind wieder drei Romane, die direkt auf meine Wunnschliste wandern bzw. den ersten Teil der Reihe hab ich schon geordert.
    Liebe Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich freu mich wenn ihr ein Buch lesen wollt, welches ich vorstelle. LG Petra

      Löschen