Freitag, 24. Februar 2017

[Rezension] "Das Buch von Kelanna 1: Ein Meer aus Tinte und Gold° Traci Chee

" Gutes Debüt mit ein paar Schwächen."


Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.
Traci Chee studierte Literatur und Kreatives Schreiben in Santa Cruz und San Francisco. Sie liebt Buchkunst, Kunstbücher und Gedichte, versucht sich aber auch im Klavierspielen und der Eiermalerei. Mit ihrem blitzschnellen Hund lebt sie in Kalifornien.
Zuerst einmal muss ich loswerden, wie genial und wunderschön die Gestaltung des Buches ist.Es beginnt bei dem goldenen Cover, auf dem man ein wunderschönes, offenes Buch sieht. Auch die Innengestaltung ist magisch und liebevoll gestaltet, von versteckten Hinweisen für den Leser, bis hin zu Fingerabdrücken und durchgestrichenen Zeilen, ist alles vorhanden.
Die Geschichte an sich ist auch gut durchdacht, weist aber einige Schwächen auf.
Wir begleiten die Protagonistin Sefia durch ein Abenteuer, in einer Fantasywelt, in der Bücher und die Lehre der Schriften, so gut, wie nicht existieren. Bis auf das Exemplar, welches Sefia zu beschützen versucht und das ihr den Weg weist. Als nach dem Tot des Vaters auch ihre Tante Nin von den Bösen verschleppt wird, mir der sie sich durch Diebstahl und Betrug über Wasser gehalten hat, ist Sefia auf sich alleine gestellt. und sie begibt sich auf eine gefährliche Suche.

Das alles hört sich spannend an, zieht sich aber an manches Stellen ein wenig in die Länge.
Zudem blieben mir die Schauplätze etwas zu blass, ich hätte sie gerne besser umschrieben gehabt. Aber vielleicht ändert sich das ja mit den Folgebänden.
Traci Chee hat einen schönen und leicht zu lesenden Schreibstil dennoch gibt es mehrere Handlungsstränge, von denen man nicht genau erfährt, wie sie zusammenhängen, was mir manchmal ein wenig den Durchblick genommen hat. Wie oben schon erwähnt, hätte ich mir einer genauere Beschreibung der Schauplätze und der Fantasywelt gewünscht.
Hier muss ich sagen hat die Autorin bei mir Pluspunkte gesammelt, denn die Charaktere werden gut und bildhaft beschrieben, so, dass man sie sich vorstellen kann.
Ein schöner Auftakt der Highfantasy Reihe mit sehr viel Potenzial, tollen Charakteren aber auch einigen Schwächen. Ich hoffe, in den Folgebänden mehr über die Welt zu erfahren, in der Sefia lebt, was mir in Band 1 leider zu kurz kam. Dennoch ein gutes Debüt, auf dessen Fortsetzung ich gespannt bin. Ich vergebe gute drei von fünf Leseratten und eine Leseempfehlung für Highfantasy Fans.




Bild und Textquelle Amazon und Carlsen Verlag

©Petra Donatz Februar 2017


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen