Freitag, 20. Januar 2017

[Rezension] "Ein Schritt ins Ungewisse" Elizabeth Camden

"Ein schöner historischer Roman, der den Leser in die Welt der Tuberkuloseforschung ins 19. Jahrhundert führt, Spannend, und mit einer schönen aber komplizierten Liebesgeschichte."



Washington 1891.
Kate Livingston ist begeistert, als ihr eine Stelle in der Forschungsabteilung eines renommierten Krankenhauses angeboten wird. Sie ahnt nicht, dass sich hinter dem weltberühmten Arzt Dr. T. M. Kendall, ihrem zukünftigen Chef, kein anderer verbirgt als ihr einstiger Widersacher Trevor McDonough. Ausgerechnet für den Mann, der ihr einst das ersehnte Collegestipendium wegschnappte und damit ihre einzige Chance zu studieren nahm, soll sie jetzt arbeiten?
Als Kate die Stelle wider besseres Wissen antritt, ahnt sie nicht, dass dieser Schritt ins Ungewisse ihr Leben komplett auf den Kopf stellen wird …
Elizabeth Camden ist Historikerin. Die Woche über arbeitet sie als Bibliothekarin, an den Wochenenden schreibt sie historische Romane. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie in der Nähe von Orlando.
Das Buch ist wirklich etwas Besonderes. Der Leser freundet sich schnell mit der Protagonistin Kate Livingston an. Man erfährt als Leser, wie sie in ihrer Kindheit einen seltsamen Mitschüler-Mitstreiter hat. Als Jugendliche aus den Augen verloren, trifft sie als erwachsene Frau wieder auf ihn, dieses Mal aber unter anderem Namen und als Arzt, der sein Leben der Tuberkuloseforschung verschrieben hat. Kate verliebt sich in ihn, trotz seiner abneigenden und kühlen Haltung. Als Leser möchte man Dr. T. M. Kendall, manchmal würgen, weil er so fies sein kann. Er ist abweisend zu Kate, weil er ein Geheimnis mit sich trägt, dass Kate und ihre Familie in große Gefahr bringt.

Das alles ist sehr spannend gehalten und man möchte endlich das Geheimnis lüften, welches den beiden unmöglich macht, ihr Liebe auszuleben und ein gemeinsames Leben zu beginnen.
Die Handlung wird nicht langweilig und ist sehr interessant in Bezug auf die Krankheit Tuberkulose.
Elizabeth Camden hat einen schönen, leicht zu lesenden Schreibstil. Man kann sich die Schauplätze und Charaktere sehr gut vorstellen. Ein Buch, welches an gerne weiter liest.
Kate schließt man sehr schnell ins Herz. Sie und ihre Familie haben es nie leicht gehabt, scheinen aber doch glücklich und zufrieden zu sein. Trevor ist zu Beginn sehr undurchsichtig und unnahbar, was sich aber im Laufe des Romans ändert. Auch ich habe mit ihm gelitten und war so neugierig auf sein Geheimnis. Die Autorin hat sehr lebendige und tiefgründige Charaktere erschaffen, die man einfach mag.
Wieder ein toller Roman aus dem Francke Verlag, dass mich total überzeugen konnte. Tolle Charaktere, eine spannende und mitreißende Story und ein Geheimnis, welches alles in ein anderes Licht rückt, fesseln den Leser an dieses Buch. Ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten und eine absolute Leseempfehlung für Leser dieses Genres.



Danke an den Francke Verlag für das Rezensionsexemplar

Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Fracke Verlag

© Petra Donatz Januar 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen